Gipsdielen‎ > ‎

Die starken Anwendungen


Gipsdielen oder auch Gips-Wandbauplatten genannt werden im Wohnbau wie im Objekt-, Wirtschafts- und Gewerbebau für nichttragende, massive Innenwände verwendet:
  • als ein- oder zweischalige Ausführung mit Dämmung nach Bedarf
  • als Vorsatzschalen vor Mauerwerk aus Schall- und/oder Brandschutzerfordernissen
  • als brandschutztechnisch Ummantelung für Holz- und Stahlstützen.

Trennwände
Der wesentlicher Einsatz von Gips-Wandbauplatten sind nichttragende innere Trennwände. Die leichten Trennwände können praktisch überall errichtet werden, unabhängig von Unterzügen oder Wandträgern sofern ein Trennwandzuschlag bei der Deckenhöhe berücksichtigt wurde. Trennwände aus Gips-Wandbauplatten zeichnen sich durch eine maximale Flexibilität bei der Grundrissgestaltung aus. Wände können nachträglich hinzugefügt, entfernt oder versetzt werden.

Schachtwände
Aufgrund der oftmaligen kleinteiligen Anpassungsarbeiten sind Schachtwände meist mit hohem Aufwand verbunden. Gips-Wandbauplatten reduzieren wirkungsvoll diesen hohen Aufwand durch die Flexibilität bei der Bearbeitung und die nahtlose Einfügung in den Wandaufbau.

Vorsatzschalen, Brandwände, Stützenbekleidungen
Gips-Wandbauplatten sind besten geeignet für Vorsatzschalen, Brandwände, Stützenverkleidungen. Die Errichtung von Installationswände ist durch den Einsatz von zweischaligen Gips-Wandbauplatten möglich. Des öfteren verkleidet man mit  Gips-Wandbauplatten Stahl- oder Holzstützen, um Brandschutzerfordernisse (bis bis F 180-A = 180 min = hochfeuerbeständig)  zu erfüllen. 

Gipsdielen = Gips-Wandbauplatten = Gipsbauplatten = Vollgipsplatten/Vollgipswände = massive Wandbauplatten
Comments